Konfliktmanagement

Unterschiedliche Auffassungen von Arbeitsprozessen und Abläufen, unterschiedliche Werthaltungen etc. können zu Konflikten und Reibungsverlusten führen, die sich in erhöhten Kosten niederschlagen. Selten sind diese versteckten Kosten dem Unternehmen bewusst. Mit KollegInnen der ExpertsGroup Wirtschaftsmediation habe ich das CO3-Konzept entwickelt, welches diese Faktoren identifiziert, bewertet und reduziert.
Durch das Co³-Conflict-Cost-Controlling-Konzept werden folgende Aktivitäten gesetzt:

1. Analyse Konfliktkosten

Es gilt, herauszufinden, wo die größten Potentiale im Unternehmen zu realisieren sind. Kostenquellen können in unterschiedlichen Bereichen auftreten:

  • Personal (durch erhöhte Fluktuation, Krankenstand...).
  • Vertrieb (Verlust von Stammkunden).
  • Einkauf (erhöhter Wechsel von Kernlieferanten…).
  • Dienstleistungen (Abstimmung mit externer IT, Logistik…).
  • Finanziers (vorübergehende Liquiditätsprobleme…).
  • Öffentlichkeit (Änderungen von Betriebsstätten…).

2. Erstellung und Umsetzung des Maßnahmenplans

  • Identifikation von Bedürfnissen durch Befragungen, Gespräche
  • Standardisieren von ‚kritischen‘ Prozessen
  • Professioneller Einsatz von Deeskalationsstrategien
  • Prävention statt Krisenintervention

Lösungsschritte werden konzipiert und durchgeführt. Das Ziel ist die Reduktion von Konfliktkosten beziehungsweise die Steigerung des Umsatzes.

3. Ergebnisanalyse/Controlling

Zeigt die Umsetzung der Maßnahmen die in den festgelegten Kriterien erkennbare nachhaltige Wirkung, ist in der Folge nur mehr die Beobachtung des Geschäftsprozesses durch das Management erforderlich, um bei neuerlichen Abweichungen steuernd einzugreifen.

Wurden die Ziele noch nicht vollständig erreicht, sind weitere ergänzende Maßnahmen festzulegen und umzusetzen.

Co³-Konzept: der maßgeschneiderte Weg zur Reduktion Ihrer Konfliktkosten.


© 2020 - Mag. Gerda Ruppi-Lang - Kontakt/Impressum - Datenschutzerklärung